Herzlich Willkommen

Lyrisches, Poetisches, Prosaminiaturen, Gedanken, Aphorismen..., geschrieben von Monika Minder.

Ephemer

Sand, wird alles zu Sand,
zu Sand, alles stirbt -
alles wird.

Kein Geheimnis,
aber dazwischen?

(© Monika Minder, 19. Sept. 2017)

Selbst ist der Zeuge

Dieses Entblättern der Bäume,
müde
ins Ewige
so langsam
fallend.

Wo wir nichts ändern,
nur zusehen können,
aushalten,
das unbegreifliche
Weh tun -

wo doch das letzte Sterben
noch nicht verheilt ist.

(© Monika Minder, 28. Aug. 2017)

> mehr Herbstlyrik

Ich habe Geburtstag

Ich habe Geburtstag, also bin ich.
J'ai un anniversaire, alors je suis.
I have birthday, so I am.
Habeo natalis, sic Im '.

(© Monika Minder)

nach: Cogito ergo sum = ich denke, also bin ich, von René Descartes, 1596-1650.

> Geburtstagssprüche

Blumen, Schmetterlinge, Utopien...

Wo wir Angst haben, vor Sachen, die man leicht zerstören, und wenn, für immer, nichts verändern kann. Grosses findet kaum mehr statt. Ausser das Erwachen des Frühlings, das sich wiederholt wie ein Refrain und dadurch akzeptiert und (zu) selbstverständlich wird.

Wie viel es ausmacht, blau und grün und gelb, das Leise, das sich einfach so vor unsere Fenster stellt...

(© Monika Minder, 12. April 2017)

> Frühlingsgedichte

Ich habe keine Lehre. Ich zeige nur etwas. Ich zeige Wirklichkeit, ich zeige etwas an der Wirklichkeit, was nicht oder zu wenig gesehen worden ist. Ich nehme ihn, der mir zuhört, an der Hand und führe ihn zum Fenster. Ich stosse das Fenster auf und zeige hinaus. Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.

(© Martin Buber, 1878-1965)

Ab und zu fällt Schnee

Ab und zu fällt Schnee, leicht und leise
treffen Blicke aufeinander und Worte.
So etwas wie Glück rast durch Zeiten
der Nacktheit und leuchtet, wenn auch
mit kleinen Sternen, aus den Gärten,
wo das zarte Licht hinter den Fenstern
immer noch seine Geschichten erzählt
und Tauben fliegen lernen.

(© Monika Minder, 21. Nov. 2016)

> Weihnachts- und Neujahrsgedichte

Wirklichkeiten

Ein Schritt ins Grün
auf dem Weg, im Weg,
wo die Tage herzoffen
und nicht unterzukriegen sind
tanzen Wirklichkeiten ein
Leuchten landeinwärts.

(© Monika Minder, 14. Mai 2016)

> mehr neue Gedichte

Diese Welt

Das ist nichts für
sensible Menschen,
sagst du.
Diese Welt sei von
Extravertierten für
Extravertierte
gemacht,
und die Leisen
seien immer noch
zu leise.

Für dich würde ich Glück gross schreiben,
wäre es auch umgekehrt.

(© Monika Minder, 16. Febr. 2016)

Getroffen

Wo wir
getroffen
sind,
gehen wir
gemeinsam
anders
weiter.

(© Monika Minder, 24. Nov. 2015)

Mond in lila Stimmung

© Bild Monika Minder

Heimwärts reifend

Wo der Regen
die Angst verwischt
die man nicht begreift,
der Kampf vorbei ist
gegen das Nichts
und die Blätter
sich heimwärts reifend
auf den Boden verteilen.

Wo das Neue
noch keine Gewohnheit
gefunden hat
und das Weinen
in die Verwandlung fällt
wie Laub im Herbst,
weil alles zu Staub
werden muss,
was Sehnsucht trägt.

(© Monika Minder, 14. Okt. 2015)

Gräser schwarzweiss

© Bild Monika Minder

> Gedichte Übersicht

Wenn Sie Gedichte und Texte nutzen möchten, lesen Sie bitte zuerst die Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

nach oben