Der Zauber dieser Zeit...

Weihnachtsgedicht - geschrieben von Monika Minder - 2013

Der Zauber dieser Zeit

Der Zauber dieser Zeit, wie kann es sein,
dass man so lieb sie haben kann.
Was macht sie aus? Erzähle!
Es liegt darin ein weicher Klang,
viel Kindheit mit Gesang
und jede Menge Seele.

(© Monika Minder, 29. Okt. 2013)

Geschrieben nach einer Idee des Gedichtes "Ein kleines Lied" von Marie von Ebner-Eschenbach.

Dieses Gedicht nutzen

Jegliche Nutzung im Internet oder kommerziell ist nicht erlaubt. Wenn Sie das Gedicht nutzen möchten, brauchen Sie eine Genehmigung (kostenpflichtig).

> Nutzungsbedingungen und Kontakt

Der Zauber dieser Zeit

Wie das Jahr auch war, ob mit vielen Fröhlichkeiten, viel Liebe oder schwierigen Schicksalsschlägen und traurigen Tagen, die Weihnachtszeit mit ihrem Zauber verlässt uns nicht. Vielmehr schenken die Lichter uns immer wieder Hoffnung und Zuversicht. Wir wissen, es geht weiter und alles neu macht der Mai, wie ein Sprichwort sagt.

Und wie wir unsere Seele in diese Zeit legen, hängt davon ab, wie wir sie in Erinnerung tragen. Ein weicher Klang, der kam von meiner Mutter. In der Adventszeit hat sie mit uns Kindern viel Zeit verbracht und uns mit ihrer sensiblen Art viel Wärme und Geborgenheit geschenkt. Sie hat mit uns gebastelt, Geschenke für Oma und Opa vorbereitet, sie hat mit uns Plätzchen gebacken, Verse und Lieder auswendig gelernt.

Diese Zeit konnte ich später nicht in dieser Form leben und weitergeben, da ich keine Kinder habe. Aber die Wärme und Geborgenheit, die ich erfahren durfte, kann ich in meine Gedichte fliessen lassen und damit etwas, das ich geschenkt bekommen habe, in die Welt hinaus tragen.

(© Monika Minder)



Naturfoto mit Christbaumkugel im Schnee

(© Bild Monika Minder, jegliche Nutzung braucht eine Genehmigung)



Zauber - Tasse bedruckt


< zurück auf Übersicht

nach oben